Katholische Seelsorger

 

Gottesdienstzeiten und aktuelle Vermeldungen für St. Peter, Fritzlar,

St. Bonifatius, Ungedanken,

St. Wigbert, Wabern und für alle, die mit uns Gottesdienst feiern möchten, finden Sie im Pfarrbrief.


Beichtgelegenheit ist immer samstags von 17.00 bis 17.30 Uhr im Dom und nach Vereinbarung.

 
 
Pfarrbüro Fritzlar, Wabern und Ungedanken

Pfarrbüro für Besucher geschlossen - ab 16. März

Um der Ausbreitung des Corona-Virus entgegen zu wirken, bleibt ab Montag, dem 16. März 2020, das Pfarrbüro in Fritzlar bis auf Weiteres für den Besucherverkehr geschlossen. Die Mitarbeitenden sind telefonisch und per E-Mail erreichbar und zwar


nur montags, dienstags, donnerstags und freitags vormittags von 9-12 Uhr

 

Wir bitten um Ihr Verständnis für diese Maßnahme, die gewährleisten soll, dass das Pfarrbüro weiterhin arbeitsfähig bleibt.


Telefon: 0 56 22 / 99 99 0


E-Mail: sankt-peter-fritzlar@pfarrei.bistum-fulda.de


 

Erstkommunion 2020 - Stand 18.03.2020

Aufgrund der Corona-Pandemie müssen wir leider auch die Vorbereitungen und die eigentliche Feier der Ersten Heiligen Kommunion verschieben.

Die Terminpläne verlieren ihre Gültigkeit!

Bitte beachten Sie das hier verlinkte Schreiben zu den Änderungen:

Gemeindeleben 2011

"Fritzlar hilft Ostafrika" - Stadtrundgang und Benefizkonzert am 18. Dezember 2011

An diesem Wochenende fand in Fritzlar wieder die Aktion Advent in den Höfen statt. Dazu kam ein weiteres Highlight:

Katholische und evangelische Christen, Mitglieder der muslimischen Gemeinde und viele Interessierte, die von unserer Aktion gehört oder gelesen hatten, trafen sich zu einem Stadtrundgang der besonderen Art. Anfang Oktober hatte die Aktion "Fritzlar hilft Ostafrika" begonnen. Dabei war als erste Einnahmequelle eine Spende (in Höhe von mindestens 12 €) für den Bildband "Mit Pinsel und Farbe durch die mittelalterliche Dom- und Kaiserstadt Fritzlar" vorgestellt worden.

Bei dem heutigen Rundgang führte uns der Künstler selbst, Heinrich Richberg, an einige der Orte, die er gemalt hatte und erläuterte die Hintergründe dazu.

Treffpunkt war um 14.30 Uhr vor der evangelische Stadtkirche (Minoritenkirche). Von dort ging es weiter zum Marktplatz, zum Spitzenhäuschen, Richtung Dom zum Rathaus. An jeder Station gab es interessante Erklärungen. Schön waren auch die Gespräche, die unterwegs stattfanden. Eine völlig bunt gemischte Gruppe lauschte den Ausführungen des Herrn Richberg (oder plauderte untereinander). Am Denkmal des Heiligen Bonifatius auf dem Domplatz änderten wir die Richtung, gingen längs des Doms durchs "Küstergässchen" und die Neustadt hinunter Richtung Spitalsgasse; weiter Richtung Fraumünsterstraße und dann die Flehmengasse bergauf (für Autofahrer völlig ungewohnt und selbst als katholischer Fußgänger kennt man die Straße eigentlich nur mit Fahnen geschmückt und bergab). Geht man die Flehmengasse bergauf hat man einen wunderschönen Blick auf die ev. Stadtkirche.

 

Wieder an der ev. Stadtkirche angekommen begann der zweite Teil der Veranstaltung: Ein Benefizkonzert mit dem Bläserchor Original Chattengauer. Flotte Blasmusik mit interessanten Interpretationen, Stimmung war in der Kirche!
Und der Sinn dieser Veranstaltung sollte auch nicht zu kurz kommen. Immer zwischen den Stücken sprachen Vertreter von Stadt und Religionsgemeinschaften über die lebensbedrohliche Situation in Ostafrika. "Es gibt nichts Gutes außer man tut es" von Erich Kästner wurde mehrfach zitiert.

Herr Pfarrer Dr. Bock sprach als Gastgeber, die katholische Kirche wurde vertreten durch ein Verwaltungsratsmitglied, Herrn Bernhard Rhiel, ein Mitglied der muslimischen Gemeinde sprach in Vertretung des Imam und dann folgten die Vertreter der Schulen und der Stadt. 

 

Viel konnte bereits gesammelt und überwiesen werden, aber es reicht noch nicht. Afrika braucht die Hilfe jetzt. Auch der kleinste Beitrag kann Leben retten - die Spenden kommen zu 100 % an!!!

Ein herzliches Vergelt`s Gott allen Menschen, die diese Aktion schon unterstützt haben oder in der Zukunft noch unterstützen werden.

 
 

Palmsonntag - 05. April

Am Samstagabend (04. April) weihte Dechant Schütz den Buchsbaum für die Gemeinde, den Sie sich gern am Palmsonntag im Dom abholen dürfen.

Und hier finden Sie auch die "Kultsongs", die wir sonst nach der Palmprozession beim Einzug in den Dom schmettern. Singen Sie mit.


 
 

Die Kirche kommt nach Hause - "seit dem 20. März"

Keiner von uns ist allein, auch nicht in dieser Zeit. Wir versuchen, Ihnen in dieser Rubrik ein bisschen von der Gemeinschaft zu vermitteln, in der wir sonst leben dürfen.

Schauen Sie bitte immer einmal wieder vorbei. Wir ergänzen die Rubriken, sobald ein neuer Beitrag fertig ist.

Bleiben wir im Gebet verbunden, zusammen - und gesund :-)


 

Das Robert Koch - Institut hat eine Übersichtsseite eingerichtet, auf der die Krankheits- und Todesfälle in Deutschland, der Bundesländer und der Landkreise dargestellt werden.


Auch von uns die eindringliche Bitte - bleiben Sie zuhause und wenn das nicht geht, halten Sie Abstand zueinander...


 

Die Johns Hopkins Universität veröffentlich ein Dashboard mit den Infizierten-, Todes- und Genesendenzahlen weltweit.


Unser Gebet gilt allen von der Krankheit betroffenen Menschen!


 

St. Wigbert

 

St. Bonifatius

 

St. Brigida