Katholische Seelsorger

 
 
 

Pfarrbüro

 

Lobpreisanbetung

 

Bibelkreis

 

Festschrift "750 Jahre Fronleichnam in Fritzlar"

 

Fronleichnam 2017

 

Gefängnisseelsorge in der JVA Schwalmstadt

Gemeindeleben - Text: Gemeindereferent Michael Pörtner

Weggottesdienste in der Erstkommunionvorbereitung

Zur Annäherung an die zentralen Elemente der Heiligen Messe

Warum machen wir eigentlich eine Kniebeuge? – Was bedeutet das Kreuzzeichen? – Wie gelingt es, still zu werden und zu beten? – Regelmäßige Kirchgänger können solche Fragen sicher leicht beantworten; vielen Kindern aber sind die Riten, Gesten und Symbole der Messfeier zunächst einmal fremd.
„Weggottesdienste“ im Verlauf der Erstkommunionvorbereitung wollen den Kommunionkindern, sehr gerne aber auch den Geschwisterkindern, den Eltern und Paten, Zugänge zu zentralen Elementen der Messfeier eröffnen.
Bei den aufeinander aufbauenden Gottesdiensten werden die einzelne Teile der heiligen Messe näher betrachtet. Die mannigfaltigen liturgischen Zeichen und Gesten lassen wir zu uns sprechen.
'Gott, vor dir bin ich klein - Gott, mit dir bin ich groß!' So beten wir beispielsweise, wenn wir beim gemeinsamen Einzug in die Kirche die Kniebeuge vor dem Tabernakel machen. Und durch das Tun, das auch immer wieder gedeutet wird, mag nun verstanden werden, was diese Kniebeuge eigentlich aussagt: Vor diesem Gott, der die Welt mit allem, was auf ihr lebt, geschaffen hat, bin ich ganz klein. Aber weil er mich liebt so wie ich bin, darf ich zu ihm kommen und aufrecht vor ihm stehen.
Auch das stille Gebet üben wir ein: 'Gott, ich schicke meine Gedanken zu dir - Gott ich will mit dir sprechen - Gott ich öffne dir mein Herz': So beten wir gemeinsam und legen dabei unsere gefalteten Hände an die Stirn, an den Mund und auf die Brust.

 

Erstkommunion 2018

 

Katzenkoppschießen 2017

 

St. Wigbert

 

St. Bonifatius

 

St. Brigida

 

Ehe- u. Familienpastoral