Katholische Seelsorger

 
 
 

Pfarrbüro

 

Ehe- u. Familienpastoral

Gemeindeleben 2018 --- Text: Jonas-Peter Schwarzenberger; Fotos: Phillip Dieter

Einführung der neuen Domministranten - am 16. Juni


Da auch in diesem Jahr einige Wochen nach der Spendung des heiligen Sakramentes der Erstkommunion vergangen waren, erfolgte am 16. Juni im Sankt-Peter-Dom zu Fritzlar die Einführung der neuen Ministranten und Ministrantinnen, welche in diesem Jahr unter Leitbild des heiligen Christophorus stand. Wie gewohnt, befanden sich die neuen, in den vorherigen Messen noch stets schwarz gekleideten Ministranten, in ihren nun grünfarbrigen Gewändern nach dem Einzug in den ersten Sitzbänken des Domes, was das Kommen der Ministranten aus dem Volke der Kirche symbolisieren sollte.

                                                      

Nachdem die Liturgie vorangeschritten war, erläuterte Herr Kaplan Kämpf in seiner Predigt, dass das Amt und die Funktion eines Ministranten stets mit dem „Dienen“ fusioniert seien, was die Herleitung des Wortes „Ministrant“ von der lateinischen Vokabel „ministrare“, welche „dienen“ zur Bedeutung hat, manifestiere. Folglich stellt sich jedoch jetzt die Frage, wem dieser Dienst gelten solle und welche Gestalt dieser annehmen müsse. Hierbei führte Herr Kaplan Kämpf das Exempel des heiligen Christophorus an, welcher, so berichtet es seine Legende, auf der Suche nach dem stärksten und mächtigsten Herren über einen König zum Satan gelangte, doch schließlich Christus als den mächtigsten Herrn auf Erden wahrnahm und in seine Dienste trat, indem er diesen über einen riesigen, reißenden Fluss trug.


An dieser Stelle kommen erneut die neuen Ministranten der Dompfarrgemeinde Fritzlar ins Spiel, welche gleichsam dem heiligen Christophorus zu „Christusträgern“ werden sollen, ihm dienen und ihn durch ihr Wort und ihre Tat auch aus der Liturgie hinaus in den Alltag zu bringen vermögen sollen, wobei dann die Liturgie und vor allen Dingen die Kommunion, an deren Bereitung ebenfalls die Ministranten einen Anteil tragen, gleichsam zum Zentrum des gesamten alltäglichen Lebens werden können.


Abschließend erhielt ein Jeder der neuen Ministranten sein weißes Rochette, was die endgültige Dazugehörigkeit zur Schar der Domminstranten symbolisierte.


Wir freuen uns sehr über die neuen Ministranten und hoffen, dass wir auch in den kommenden Jahren vermögen, immer wieder neue junge Menschen für den Dienst in der Liturgie begeistern zu können!

 

(Ein Artikel von Jonas-Peter Schwarzenberger)


Stellenausschreibung

Zum 01.08.2019 suchen wir

Erzieher (m/w/d) in Teilzeit

mit 27 Wochenstunden für eine Elternzeitvertretung und

30 Wochenstunden befristet wegen einer Integration.

Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 20. Juli ans Pfarrbüro.

Details unter folgendem Link:
 
 

St. Wigbert

 

St. Bonifatius

 

St. Brigida