Katholische Kirche Fritzlar

 

Gottesdienstzeiten und aktuelle Vermeldungen für St. Peter, Fritzlar,

St. Bonifatius, Ungedanken,

St. Wigbert, Wabern und für alle, die mit uns Gottesdienst feiern möchten, finden Sie im Pfarrbrief.


Beichtgelegenheit ist immer samstags von 17.00 bis 17.30 Uhr im Dom und nach Vereinbarung.

 
 
 

Pfarrbüro

Während der Sommerferien, in der Zeit vom 06.07. bis einschließlich 14.08.2020, ist das Pfarrbüro Mo., Di., Do. +  Fr. nur vormittags von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Mittwochs ist das Büro geschlossen.  


Wir bitten jedoch darum, von persönlichen Vorsprachen -soweit möglich- Abstand zu nehmen. Bitte richten Sie Anliegen und Anfragen telefonisch bzw. per E-Mail an das Büro. Lediglich unaufschiebbare Angelegenheiten können persönlich mit vorheriger Terminvereinbarung bearbeitet werden. 

Wir bitten darum, beim Besuch des Pfarrbüros eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. 


 
 

Kommunionjahrgang 2021

Hier finden Sie erste Informationen zur Erstkommunion am Weißen Sonntag 2021


Gemeindeleben 2020 --- Text: Diakon Kai Scheffler

Gesegenete Urlaubszeit - im Juli 2020

Sie sind eingeladen, in den Tagen der Ruhe und Erholung einige Verse aus der Bibel zu lesen oder einfach hier im Dom einige Zeit zu verweilen, um das Wort des Herrn zu verkosten.

Ein kurzer Impuls und ein Bild können uns helfen, dieses Schriftwort zu bedenken.

 

Suchen Sie sich einen Ort und eine Zeit, in der Sie für eine Viertelstunde ungestört sind und hören Sie, was der Herr Ihnen mit den Worten aus der Heiligen Schrift sagen möchte.


Sie können sich doch bestimmt auch an ein außergewöhnliches Erlebnis aus Ihrem Urlaub erinnern?

Ich denke sehr oft an eine Skitour vor einigen Jahren.

Mit der ersten Gondel fuhren wir auf den Berg. Die Raupen waren noch dabei die Pisten zu präparieren. Der Berg war menschenleer. Just als wir oben waren, kam die Sonne über den Gipfel. Klirrende Kälte, fast alleine, alles weiß strahlend, soweit das Auge reichte. Diesen Augenblick hätte ich gerne für immer festgehalten. Aber jede noch so traumhafte Erfahrung geht auch mal zu Ende…


Bei der Erinnerung an solche „Sternstunden“ können wir gestärkt werden.

Wir brauchen solche „Hoch-Zeiten“ im Leben, damit wir den Blick für das Wesentliche nicht verlieren. Den Blick dafür, dass Gott versprochen hat, durch dieses Leben mit uns zu gehen und an unserer Seite zu bleiben – in Glück und Unglück, in Freude und Leid.


Die „Verwandlung des Gottessohnes“ sollte die Jünger stärken und auf die kommenden Zeiten vorbereiten. Danach mussten sie wieder vom Berg herunter, in die Niederungen (des Alltags) hinein.

So ähnlich kann es uns nach dem Urlaub auch gehen, wenn wir wieder im Alltag ankommen...


Ich wünsche uns allen, dass wir – besonders in den kommenden Wochen der Erholung – wertvolle Erfahrungen machen können und diese dann wie einen kostbaren Schatz in Erinnerung behalten. Und dass uns diese „Sternstunden“ und „Gipfelerlebnisse“ Mut machen und Trost in schweren Stunden spenden, so dass wir nie den Glauben an Gottes Verheißung verlieren, dass ER uns zu einem guten Ziel hinführen will.

 

Gott segne Sie!

 

Herzlichst

Ihr Diakon Kai Scheffler