Katholische Seelsorger

 

Gottesdienstzeiten und aktuelle Vermeldungen für St. Peter, Fritzlar,

St. Bonifatius, Ungedanken,

St. Wigbert, Wabern und für alle, die mit uns Gottesdienst feiern möchten, finden Sie im Pfarrbrief.


Beichtgelegenheit ist immer samstags von 17.00 bis 17.30 Uhr im Dom und nach Vereinbarung.

 
 
Pfarrbüro Fritzlar, Wabern und Ungedanken

Pfarrbüro für Besucher geschlossen - ab 16. März

Um der Ausbreitung des Corona-Virus entgegen zu wirken, bleibt ab Montag, dem 16. März 2020, das Pfarrbüro in Fritzlar bis auf Weiteres für den Besucherverkehr geschlossen. Die Mitarbeitenden sind telefonisch und per E-Mail erreichbar und zwar


nur montags, dienstags, donnerstags und freitags vormittags von 9-12 Uhr

 

Wir bitten um Ihr Verständnis für diese Maßnahme, die gewährleisten soll, dass das Pfarrbüro weiterhin arbeitsfähig bleibt.


Telefon: 0 56 22 / 99 99 0


E-Mail: sankt-peter-fritzlar@pfarrei.bistum-fulda.de


 

Erstkommunion 2020 - Stand 18.03.2020

Aufgrund der Corona-Pandemie müssen wir leider auch die Vorbereitungen und die eigentliche Feier der Ersten Heiligen Kommunion verschieben.

Die Terminpläne verlieren ihre Gültigkeit!

Bitte beachten Sie das hier verlinkte Schreiben zu den Änderungen:

Gemeindeleben 2015 --- Beitrag: Kath. Frauengemeinschaft Fritzlar

Frauenfaschingsfeier der kfd in Fritzlar - am 03. Februar 2015

Zu einem unbeschwerten und fröhlichen Frauenabend, an dem „sie“ auch mal abschalten konnte, hatte die Frauengruppe mit dem Motto „Fiesta Mexicana“ am Dienstag, 3.2.15, in das „Haus an der Eder“ eingeladen – und viele Frauen – jung und alt – waren dieser Einladung gefolgt.
Mit einem gesanglichen und fast akrobatischen Sketch „Wenn ich nicht auf der Bühne wär, was würde ich dann sein..“ eröffnete die Gruppe das Programm. Viele Zuschauerinnen warteten bei dieser Vorführung auf „falsche Bewegungen“, doch die Gruppe hatte sich gut vorbereitet.


Regina Gebauer berichtete dann in ihrer Büttenrede vom Zusammenleben mit ihrem Mann. Viel Spaß und scheinbar auch entsprechende Erfahrungen hatten alle beim Sketch „Oma und der Computer“, den Christa Schulze und Barbara Amert darboten. Ob es unter den Gästen auch einige gab, die sich für die Maus am Computer lieber eine Mausefalle besorgt, ein Surfbrett für das Surfen im Internet in die Küche gestellt hatten oder auch zum Impfen beim Arzt liefen, weil der Computer ja einen Virus haben konnte?
Selbstverständlich besuchte auch das Prinzenpaar der Eddernarren Marco und Catarina aus dem Hause Faupel mit Adjutantenpaar, Elferrat und der Tanzgarde den bunten Abend der Frauengemeinschaft. Orden wurden gegenseitig überreicht und die Garde zeigte im Marschtanz ihr Können.


Der nächste Höhepunkt war der Auftritt unseres Stadtpfarrers Jörg Stefan Schütz. Kaum jemand hatte ihn beim Einzug erkannt – wer war diese hoch-gewachsene Dame? Als XXL-Modell berichtete er von seiner Zeit in Paris als Muse von Karl Lagerfeld und seinen Auftritten bei dessen Modeschauen – die Zuschauerinnen konnten sich vor Lachen über seine Anekdoten kaum halten!

Erstaunt waren alle über die Mini-Tanzgruppe der Frauengruppe, die von Marsch über Ballett bis zum Tanz „Kaum hol das Lasso raus“ ihr Können zeigten zur Freude aller.
Zum Schluss konnten alle erleben, dass es beim Abschluss einer Versicherung von „Möpsen“ sehr zum Missverständnis kommen kann, wie Birgit Möller und Carol-Lu Winter zeigten.

 

Alle Anwesenden genossen einen unbeschwerten, bunten und fröhlichen Abend unter Frauen und hatten viel Spaß. Die Akteurinnen der kfd boten den Gästen im Saal ein buntes, 4-stündiges Programm und natürlich war auch genügend Zeit, das Tanzbein zur Live-Musik zu schwingen.

 
 
 
 
 

An dieser Stelle danken wir allen, die an diesem Abend mitgewirkt haben – den Akteurinnen, Anja für die Musik und dem „Technik-Team“ vom CC Haddamar. Vielen Dank auch an die Bewirtung.


Ein besonders herzliches Dankeschön aber unseren vielen Gästen, die unseren Abend besucht haben und uns damit anspornen, weiterzumachen – wir sehen uns am Dienstag, 26. Januar 2016!


So halten wir es wie Theodor Storm:


O wär im Februar doch auch,
Wie`s ander Orten ist der Brauch
Bei uns die Narrheit zünftig!
Denn wer, so lang das Jahr sich mißt,
Nicht einmal herzlich närrisch ist,
Wie wäre der zu andrer Frist
Wohl jemals ganz vernünftig.

Sonntag,
05. April 2020

 
 

Die Kirche kommt nach Hause - "seit dem 20. März"

Keiner von uns ist allein, auch nicht in dieser Zeit. Wir versuchen, Ihnen in dieser Rubrik ein bisschen von der Gemeinschaft zu vermitteln, in der wir sonst leben dürfen.

Schauen Sie bitte immer einmal wieder vorbei. Wir ergänzen die Rubriken, sobald ein neuer Beitrag fertig ist.

Bleiben wir im Gebet verbunden, zusammen - und gesund :-)


 
 

Bischofswort - 19.03.2020

Hier finden Sie das aktuelle Bischofswort angesichts der Conona-Pandemie


 

Robert Koch - Institut

Das Robert Koch - Institut hat eine Übersichtsseite eingerichtet, auf der die Krankheits- und Todesfälle in Deutschland, der Bundesländer und der Landkreise dargestellt werden.


Auch von uns die eindringliche Bitte - bleiben Sie zuhause und wenn das nicht geht, halten Sie Abstand zueinander...


 

St. Wigbert

 

St. Bonifatius

 

St. Brigida