Bitte klicken Sie die Fotos an...

 
 

Katholische Kirche Fritzlar

 

Gottesdienstzeiten und aktuelle Vermeldungen für St. Peter, Fritzlar,

St. Bonifatius, Ungedanken,

St. Wigbert, Wabern und für alle, die mit uns Gottesdienst feiern möchten, finden Sie im Pfarrbrief.

 
 
 

Pfarrbüro

Wir bitten darum, beim Besuch des Pfarrbüros eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. 


 

Erstkommunion 2022


Gruppen & Vereine --- Beitrag: Frau Gertrud Schmidt

Förderverein Domladen St. Peter e.V.

seit 14. Juni 2013

Neueröffnung 7. September 2021

Mit der Neueröffnung des Museums steht auch der Domladen den Besuchern wieder offen. 

Die Mitglieder des Fördervereins Domladen e.V. kümmern sich ehrenamtlich darum, dass den Besuchern von Nah und Fern die geistlichen und künstlerischen Schätze des Fritzlarer Domes erschlossen werden. Die Ehrenamtlichen sind Ansprechpartner für die Besucher im Domladen, im Domschatz und in der Dombibliothek.



Bereits seit ca. 25 Jahren wurden monatlich nach den Gottesdiensten fair gehandelte Lebensmittel im Paradies des Domes verkauft. Innerhalb der Gemeinde wurde der Wunsch geäußert, das Sortiment der fair gehandelten Lebensmittel zu erweitern und auch öfter als einmal monatlich anzubieten. Außerdem waren viele Gemeindemitglieder von der Idee begeistert, die seit einiger Zeit leerstehenden Räume für den Betrieb eines Domladens zu nutzen und kleine Geschenke, religiöse Literatur und Tonträger, Klosterprodukte und Waren aus fairem Handel anzubieten. Aus diesem Anlass hat sich der Förderverein Domladen St. Peter e.V. 2013 gegründet, um die Voraussetzungen für den Betrieb eines Domladens zu schaffen.


Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, neben dem Verkauf von

  • Klosterartikeln
  • Waren aus fairem Handel (Kaffee, Tee etc., Wein sowie Reis und Schokolade)
  • religiöser Literatur und Tonträgern
  • Devotionalien

auch die Präsentation von Domschatz, -museum und -bibliothek zu unterstützen.


Der Überschuss an Beiträgen, Spenden und aus dem Verkauf wird je zur Hälfte für weltkirchliche sowie für soziale oder kulturelle Aufgaben der katholischen Domgemeinde St. Peter in Fritzlar verwendet.


Nach dem Umzug im September 2021 in unseren neuen größeren Domladen bieten wir weiterhin ein interessantes Sortiment verschiedenster Artikel von GEPA, dem Kloster Dalheim, der Abtei St. Hildegard und dem Fair-Handel Münsterschwarzach an. Bei entsprechender Nachfrage wird das Sortiment kontinuierlich erweitert.
Und die ersten Wochen haben gezeigt, dass die Nachfrage da ist!

Dank des Einsatzes unserer ehrenamtlich tätigen HelferInnen ist der Domladen parallel zum Dommuseum wie folgt für Sie geöffnet:


Im Sommerhalbjahr vom 1. April bis 30. November:


Dienstag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr,

Samstag von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr.

Sonntag 14 – 16 Uhr


Im Winterhalbjahr vom 1. Dezember bis 31. März:


Dienstag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr,

Samstag von 10 bis 12 und 14 bis 16 Uhr.

Sonntag 14 – 16 Uhr


Montags ist Ruhetag. Ebenso an den Feiertagen Karfreitag, Ostersonntag, Pfingstsonntag, Fronleichnam, Heiligabend, 1. Weihnachtsfeiertag und Neujahr.


Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, schauen Sie mal in unserem Domladen vorbei, informieren Sie sich über unser Angebot – vielleicht finden Sie das eine oder andere, was Sie mal probieren oder auch verschenken möchten.


Kontakt über

Der Förderverein Domladen e.V. informiert - am 13. Dezember 2021

Zwei Spenden für gute Zwecke


Nach der Wiedereröffnung des neu gestalteten Dommuseums und dem Bezug des neuen Domladens konnte der Förderverein Domladen St. Peter erstmals durch den gut angelaufenen Verkauf von Artikeln des fairen Welthandels, Klosterprodukten und anderen Waren den Überschuss aus dem Verkaufserlös für gute Zwecke spenden. Satzungsgemäß kommt der Erlös sozialen oder kulturellen Zwecken der Domgemeinde St. Peter und sozialen Anliegen der Weltkirche zugute.

So erhielt die katholische Domgemeinde einen beträchtlichen Zuschuss für die Anschaffung eines Materialienkoffers zur Durchführung eines kinderpädagogischen Konzeptes des Dommuseums.

Mit einem Betrag von 1.500 Euro an das bischöfliche Hilfswerk Misereor unterstützt der Verein ein Friedensprojekt von Frauen in Bangladesch, die sich um Verständigung und Zusammenarbeit zwischen Einheimischen und den in großen Flüchtlingslagern im Land lebenden Rohingya, insbesondere auch der Weiterbildung der geflüchteten Frauen bemühen. Bangladesch hatte 2017 nach der völkermordähnlichen Vertreibung der großen muslimischen Minderheit der Rohingya in Myanmar die meisten der 600.000 Geflüchteten aufgenommen, ein Land dessen Bevölkerung selbst zu den ärmsten der Welt gehört.

Die 1. Vorsitzende des Vereins Gertrud Schmidt, zeigte sich erfreut über die gute Resonanz des jetzt in hellem Licht erstrahlenden Domladens bei den Besuchern. Dieser erfolgreiche Neustart sei besonders auf die vielen engagierten ehrenamtlichen Kräfte zurückzuführen, die durch ihren Einsatz in Domladen und Museum den regelmäßigen Zugang zum Dommuseum und damit auch zum Laden zu den bisherigen Öffnungszeiten überhaupt erst ermöglichen. Sie hofft darauf, dass der Verein auch im neuen Jahr diese oder entsprechende Hilfsprojekte aus dem Verkaufserlös unterstützen kann.