Katholische Seelsorger

 

Gottesdienstzeiten und aktuelle Vermeldungen für St. Peter, Fritzlar,

St. Bonifatius, Ungedanken,

St. Wigbert, Wabern und für alle, die mit uns Gottesdienst feiern möchten, finden Sie im Pfarrbrief.


Beichtgelegenheit ist immer samstags von 17.00 bis 17.30 Uhr im Dom und nach Vereinbarung.

 
 
Pfarrbüro Fritzlar, Wabern und Ungedanken

Pfarrbüro für Besucher geschlossen - ab 16. März

Um der Ausbreitung des Corona-Virus entgegen zu wirken, bleibt ab Montag, dem 16. März 2020, das Pfarrbüro in Fritzlar bis auf Weiteres für den Besucherverkehr geschlossen. Die Mitarbeitenden sind telefonisch und per E-Mail erreichbar und zwar


nur montags, dienstags, donnerstags und freitags vormittags von 9-12 Uhr

 

Wir bitten um Ihr Verständnis für diese Maßnahme, die gewährleisten soll, dass das Pfarrbüro weiterhin arbeitsfähig bleibt.


Telefon: 0 56 22 / 99 99 0


E-Mail: sankt-peter-fritzlar@pfarrei.bistum-fulda.de


 

Erstkommunion 2020 - Stand 18.03.2020

Aufgrund der Corona-Pandemie müssen wir leider auch die Vorbereitungen und die eigentliche Feier der Ersten Heiligen Kommunion verschieben.

Die Terminpläne verlieren ihre Gültigkeit!

Bitte beachten Sie das hier verlinkte Schreiben zu den Änderungen:

Gruppen & Vereine

kfd - Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands

"Wer ist die kfd? *)
Die kfd ist mit rund 620.000 Mitgliedern in 5.700 pfarrlichen Gruppen der größte Frauenverband und der größte katholische Verband Deutschlands.

Die Anfänge der heutigen kfd reichen zurück bis in die 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts. Damals bildeten sich in Frankreich Gebetsgemeinschaften christlicher Mütter. Ab 1856 entstanden dann auch in Deutschland christliche Müttervereine. Der Mainzer Bischof Emanuel von Ketteler, unterstützt von Ida Gräfin Hahn-Hahn, förderte die Verbreitung. Als sich im Rollenverständnis der Frauen gegen Ende des 19. Jahrhunderts ein Wandel vollzog, intensivierte die Kirche die Frauenbildungsarbeit sowie -seelsorge und es bildeten sich  Jungfrauen- und Müttervereine. Auf Diözesanebene schlossen sich die Vereine im Laufe der Jahre zu einem Verband zusammen. Einen Einbruch gab es 1939, als die Nationalsozialisten die Verbände auflösten, aber in 1951 erfolgte die Wiedergründung des Verbandes. 

Die heutige Bezeichnung - kfd - Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands - wurde 1968 mit einer neuen Satzung beschlossen. Die kfd-Gruppen in den Pfarrgemeinden bilden die Basis des Verbandes, dessen Hauptsitz in Düsseldorf ist. Die kfd ist eine Gemeinschaft, die trägt und in der Frauen in verschiedenen Lebenssituationen sich wechselseitig unterstützen. In ihr erleben Frauen Vielfalt, sie will den Austausch zwischen den Generationen anregen und ein Forum für Frauen unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen und Lebensformen sein. 



Die kfd im Pastoralverbund 


... in der Domgemeinde St. Peter 

Bereits 1873 wurde in Fritzlar eine Gruppe gegründet! Zurzeit gibt es 2 Gruppen:
Die mitgliederstärkste Gruppe ist die Gruppe "Lioba". Hier finden sich Frauen "mittleren Alters" zusammen. Sie treffen sich jede Woche mittwochs um 19.30 Uhr im Lioba-Haus. Die jüngeren Frauen bilden die Gruppe "Franziska" und treffen sich 14-täglich donnerstags. Hier wird dringend "Nachwuchs" gesucht!
Beide Gruppen arbeiten auch miteinander und unterstützen sich gegenseitig bei ihren Aktionen, so z.B. beim Weltgebetstag, bei den Waffelaktionen und ... und sie sind oft "heimliche" Helfer im Hintergrund, z.B. beim Pfarrfest.
Zum Gruppenprogramm gehören aber auch Themenabende, man geht zusammen ins Kino, unternimmt Tagesfahrten und fahrt zu Einkehrtagen ein Wochenende in ein Kloster. Über die Stadtgrenze hinaus ist der kfd-Frauenfasching bekannt, bei dem die Frauen ein buntes Programm auf die Beine stellen.

... in der Pfarrgemeinde St. Bonifatius
Die Katholische Frauengemeinschaft in Ungedanken wurde 1971 gegründet. Sie
zählt zurzeit 43 Mitglieder. Davon 5 Frauen unter 50 Jahren.

1. Vorsitzende:  1971 bis 1983:  Elfriede Drechsler
                        1983 bis 2003:  Rosemarie Martin
                              Seit 2003:  Maria Freidhof

Treffpunkt ist in der Regel einmal im Monat im Pfarrheim zu Veranstaltungen. Dazu gehören Vorträge verschiedener Art sowie auch lockere Kaffeenachmittage.


Die regelmäßigen Aktivitäten:

  • Jedes Jahr im März wird in ökumenischer Gemeinsamkeit abwechselnd mit den Frauen aus Rothhelmshausen der Weltgebetstag gestaltet.
  • Vor Ostern treffen sich KFD Frauen aus dem ganzen Dekanat zum Kreuzweg auf dem Büraberg mit anschließender Hl. Messe in der Pfarrkirche.
  • Jährlich findet eine Maiandacht in der St. Antonius-Kapelle in Rothhelmshausen oder in der Bürabergskapelle statt.
  • Zu den Aufgaben zählt ebenfalls die jährliche Ausrichtung des Seniorennachmittags sowie die Mitarbeit bei Pfarr- und Dorffesten.
  • Jährlich steht eine Fahrt zur Freilichtbühne Hallenberg auf dem Programm.
  • Ebenfalls auf dem Programm stehen Wanderungen in die nähere Umgebung.
  • In den Wintermonaten treffen sich seit 2002 einige unserer Mitglieder (die Dienstagsstricker) wöchentlich zu Handarbeiten im Pfarrsaal. Dies ist eine neue Version der "Spinnstube" wie in früheren Zeiten.



Liebe Leserin,
wenn Sie eine Gruppe suchen, die kommunikativ und offen ist, Rückhalt gibt und schwierige Lebenssituationen mitträgt, die Kontakte und Begegnungen mit anderen Frauen ermöglicht, sich als Verband mutig und wirksam für andere einsetzt ... 


... dann kommen Sie zur Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands!
Zu Fragen geben Ihnen als Ansprechpartnerinnen die Vorsitzenden gern
nähere Auskünfte:

Gruppe Lioba, Fritzlar           Barbara Amert, Telefon 05622 / 29 00
Gruppe Franziska, Fritzlar    Monika Faupel, Telefon 05622 / 39 68
Kfd Ungedanken                  Maria Freidhof, Telefon 05622 / 25 43"


*) Artikel komplett entnommen dem Pastoralverbundspfarrbrief 02/2009 S. 8-10

 
 

Palmsonntag - 05. April

Am Samstagabend (04. April) weihte Dechant Schütz den Buchsbaum für die Gemeinde, den Sie sich gern am Palmsonntag im Dom abholen dürfen.

Und hier finden Sie auch die "Kultsongs", die wir sonst nach der Palmprozession beim Einzug in den Dom schmettern. Singen Sie mit.


 
 

Die Kirche kommt nach Hause - "seit dem 20. März"

Keiner von uns ist allein, auch nicht in dieser Zeit. Wir versuchen, Ihnen in dieser Rubrik ein bisschen von der Gemeinschaft zu vermitteln, in der wir sonst leben dürfen.

Schauen Sie bitte immer einmal wieder vorbei. Wir ergänzen die Rubriken, sobald ein neuer Beitrag fertig ist.

Bleiben wir im Gebet verbunden, zusammen - und gesund :-)


 

Das Robert Koch - Institut hat eine Übersichtsseite eingerichtet, auf der die Krankheits- und Todesfälle in Deutschland, der Bundesländer und der Landkreise dargestellt werden.


Auch von uns die eindringliche Bitte - bleiben Sie zuhause und wenn das nicht geht, halten Sie Abstand zueinander...


 

Die Johns Hopkins Universität veröffentlich ein Dashboard mit den Infizierten-, Todes- und Genesendenzahlen weltweit.


Unser Gebet gilt allen von der Krankheit betroffenen Menschen!


 

St. Wigbert

 

St. Bonifatius

 

St. Brigida