Katholische Seelsorger

 

Gottesdienstzeiten und aktuelle Vermeldungen für St. Peter, Fritzlar,

St. Bonifatius, Ungedanken,

St. Wigbert, Wabern und für alle, die mit uns Gottesdienst feiern möchten, finden Sie im Pfarrbrief.


Beichtgelegenheit ist immer samstags von 17.00 bis 17.30 Uhr im Dom und nach Vereinbarung.

 
 
Pfarrbüro Fritzlar, Wabern und Ungedanken

Pfarrbüro für Besucher geschlossen - ab 16. März

Um der Ausbreitung des Corona-Virus entgegen zu wirken, bleibt ab Montag, dem 16. März 2020, das Pfarrbüro in Fritzlar bis auf Weiteres für den Besucherverkehr geschlossen. Die Mitarbeitenden sind telefonisch und per E-Mail erreichbar und zwar


nur montags, dienstags, donnerstags und freitags vormittags von 9-12 Uhr

 

Wir bitten um Ihr Verständnis für diese Maßnahme, die gewährleisten soll, dass das Pfarrbüro weiterhin arbeitsfähig bleibt.


Telefon: 0 56 22 / 99 99 0


E-Mail: sankt-peter-fritzlar@pfarrei.bistum-fulda.de


 

Erstkommunion 2020 - Stand 18.03.2020

Aufgrund der Corona-Pandemie müssen wir leider auch die Vorbereitungen und die eigentliche Feier der Ersten Heiligen Kommunion verschieben.

Die Terminpläne verlieren ihre Gültigkeit!

Bitte beachten Sie das hier verlinkte Schreiben zu den Änderungen:

Gemeindeleben 2018 --- Beitrag: Diakon André Lemmer

Neujahrsempfang - am 01. Januar 2018

Am Neujahrstag 2018 lud die Kirchengemeinde St. Peter Fritzlar zu einem Neujahrsempfang nach der Heiligen Messe in den Stiftssaal ein. Rund 60 Gemeindemitglieder folgten der Einladung. Musikalisch wurde der Empfang vom Bläserchor unter der Leitung von Dominik Mulqueen umrahmt. In seinem Grußwort blickte Dechant Jörg Stefan Schütz auf ein ereignisreiches Jahr 2017 zurück und hob vor allem das 750. Fronleichnamsjubiläum unter Mitwirkung des Apostolischen Nuntius Nikola Eterović hervor. Vielfältige weitere Veranstaltungen und Gottesdienste konnten nicht zuletzt deshalb realisiert werden, da sich in der Domgemeinde viele Menschen auf verschiedenste Weise mit großem Engagement einbringen. Herr Dechant Schütz dankte für dieses Engagement herzlich und weiß die Dompfarrei auch in dieser Hinsicht für das kommende Jahr 2018 mit seinen vielfältigen Herausforderungen, wie zum Beispiel der Sanierung des Stiftsgebäudes, bestens aufgestellt.

Pfarrgemeinderatssprecher Roland Schippany konnte in einem kurzweiligen Redebeitrag nicht nur das Jahr 2018 aus Sicht der Pfarrgemeinde Wabern darstellen, sondern auch auf kritische Fragen zur Situation der Pfarrgemeinde gute Impulse für das kommende Jahr geben.

Im Anschluss konnten die Gäste noch gemeinsam auf das neue Jahr anstoßen.


Wir wünschen allen auch noch einmal an dieser Stelle ein gesegnetes Neues Jahr 2018.