Katholische Kirche Fritzlar

 

Gottesdienstzeiten und aktuelle Vermeldungen für St. Peter, Fritzlar,

St. Bonifatius, Ungedanken,

St. Wigbert, Wabern und für alle, die mit uns Gottesdienst feiern möchten, finden Sie im Pfarrbrief.

 
 
 

Pfarrbüro

Wir bitten darum, beim Besuch des Pfarrbüros eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. 


 

Erstkommunion 2022


Gmeindeleben 2021

Viele Hände, schnelles Ende - am 20. September

Es begann mit einem ungewöhnlichen Aufruf und entwickelte sich zu einem Grillfest erster Klasse ;-):


„Viele Hände, schnelles Ende!“

Unter dem Motto „Viele Hände, schnelles Ende!“ wollen wir am 20.09.21 einen gemeinsam Arbeitseinsatz starten. Das Stiftsgebäude ist nun fertig und so können die Rendantin, die Verwaltungsleitung und die Bibliothekarin in die neuen Räume umziehen, um das Gebäude nach und nach mit Leben zu erfüllen. Zudem hat sich einiges an Sperrmüll angesammelt, der aus verschiedensten Ecken zusammengetragen werden müsste. Es ist alles zusammengepackt, es geht also wirklich nur um das Transportieren der Gegenstände. Hierfür brauchen wir jede und jeden, der gerne anpacken will und kann.

Wir beginnen damit am 20.09. um 19 Uhr vor dem Pfarrhaus. Anschließend wollen wir bei gutem Wetter noch gemeinsam Grillen und uns bei einem kühlen Getränk erfrischen. Wir hoffen auf viele Helfer, denn wie gesagt: „Viele Hände, schnelles Ende!“.

Ihr und Euer

Patrick Prähler , Pfarrer

Und die Helfer kamen, aus Fritzlar und Ungedanken, jeden Alters und Geschlechts, ausgerüstet mit Handschuhen, dem vielleicht nötigen Werkzeug in den Hosentaschen, Sack- oder Schubkarren, zwei Pkw mit Anhängern, mit viel guter Laune und Tatendrang und voller Hilfsbereitschaft, wenn die Frauen riefen "Das ist ein Männerkarton". 


Die Messdiener kümmerten sich um den gesamten Sperrmüll, andere holten Kartons und was es zu transportieren galt aus den alten Büros, "runter", "raus" und "herbei". Andere beluden die Anhänger oder trugen ihre Pakete tapfer von Dechanei oder Alter Lateinschule über den neuen Parkplatz (ehem. Hundewiese) die Notausgangstreppe hinauf in die oberen Etagen des Stiftsgebäudes und wieder andere Helfer luden die Anhänger ab und trugen die Kartons die Treppen hinauf in die richtigen Büros. 

Anstrengend, aber auch schön zu sehen, wie schnell die Arbeit erledigt war und wir zum gemütlichen Teil des Abends übergehen konnten.


Ein paar Eindrücke in Bildern...

Vergelt`s Gott!

Es war mal wieder Zeit aufzuräumen. Wie das immer so ist, viel Sperrmüll hatte sich in unseren Gebäuden durch die Jahre hinweg angesammelt. Zudem mussten einige Büros vom Pfarrhaus in das Stiftsgebäude umgezogen werden. Dieser Arbeitseinsatz stand unter dem Motto: „Viele Hände, schnelles Ende!“. Aber dass es wirklich so schnell gehen würde, hätte keiner gedacht. 40 Helfer aus allen Altersstufen standen am vergangenen Montag vor der Pfarrhaustür und haben ordentlich mit angepackt. Der Pfarrer war überwältigt von diesem Einsatz und der Tatkraft. Es ist schön zu spüren, dass wir wirklich eine lebendige Gemeinschaft sind. Auch wenn es im Anschluss eine Bratwurst und ein kühles Getränk gab, möchte sich Pfarrer Prähler auf diesem Wege nochmals bei allen Helferinnen und Helfern bedanken. Vergelt´s Gott!










Anbei ein Gruppenbild der vielen fleißigen Hände, auch wenn nicht mehr alle auf dem Foto verewigt wurden.