Katholische Seelsorger

 

Gottesdienstzeiten und aktuelle Vermeldungen für St. Peter, Fritzlar,

St. Bonifatius, Ungedanken,

St. Wigbert, Wabern und für alle, die mit uns Gottesdienst feiern möchten, finden Sie im Pfarrbrief.


Beichtgelegenheit ist immer samstags von 17.00 bis 17.30 Uhr im Dom und nach Vereinbarung.

 
 
Pfarrbüro Fritzlar, Wabern und Ungedanken

Pfarrbüro für Besucher geschlossen - ab 16. März

Um der Ausbreitung des Corona-Virus entgegen zu wirken, bleibt ab Montag, dem 16. März 2020, das Pfarrbüro in Fritzlar bis auf Weiteres für den Besucherverkehr geschlossen. Die Mitarbeitenden sind telefonisch und per E-Mail erreichbar und zwar


nur montags, dienstags, donnerstags und freitags vormittags von 9-12 Uhr

 

Wir bitten um Ihr Verständnis für diese Maßnahme, die gewährleisten soll, dass das Pfarrbüro weiterhin arbeitsfähig bleibt.


Telefon: 0 56 22 / 99 99 0


E-Mail: sankt-peter-fritzlar@pfarrei.bistum-fulda.de


 

Erstkommunion 2020 - Stand 18.03.2020

Aufgrund der Corona-Pandemie müssen wir leider auch die Vorbereitungen und die eigentliche Feier der Ersten Heiligen Kommunion verschieben.

Die Terminpläne verlieren ihre Gültigkeit!

Bitte beachten Sie das hier verlinkte Schreiben zu den Änderungen:

St. Wigbert, Wabern --- Beitrag: Roland Schippany

EINE-WELT-DINNER in Wabern - am 13. April 2018

Kleinvieh macht auch Mist
 
Kleinvieh-Programme sind interessante Projekte die Kolping in Afrika fördert. Die Zucht von Kleinvieh, wie Hühner, Schweine oder Ziegen, dient vor allem der Einkommenssicherung. Die Tiere oder Erzeugnisse wie Milch, Eier oder Fleisch können verkauft werden. Und, wie es so schön heißt, Kleinvieh macht auch Mist. Den können die Bauern dafür verwenden, um nährstoffreichen Dünger für ihre Äcker herzustellen.
Die kleine Kolpingsfamilie Wabern in Nordhessen hat nun als erste im Diözesanverband Fulda im Rahmen eines EINE – WELT - DINNERS „ihren Mist“ als Beitrag zu einer gerechteren Welt machen dürfen. Vorstände aller Kolpingsfamilien des Bezirkes Nordhessen, alle Interessierten an der Einen – Welt – Arbeit und natürlich alle Mitglieder der Wabernschen Kolpingsfamilie, allen voran Präses Pfarrer Jörg-Stefan Schütz, waren dazu geladen, gemeinsam im Pfarrheim in Wabern ein afrikanisches Drei-Gang-Menü zu essen und anschließend mit Ihrer Spende Gutes zu tun. Der entstandene „Mist“ lässt sich auch beziffern: Die insgesamt 33 Teilnehmer der Aktion spendeten 440 Euro, die nun Kolping International für seine Projektarbeit überwiesen werden können.
Ein motiviertes Küchenteam bereitete nach Menübuch einen nicht nur optisch sondern geschmacklich sehr guten Kichererbsensalat und einen eben solchen Rindfleischtopf zu. Abgerundet wurde das Menü zu Beginn mit einem Aperitif aus einem Ananas-Ingwer-Limetten-Gemisch und als krönenden Abschluss mit einem als Anleihe aus der philippinischen Küche gestalteten Pfirsich-Float als Dessert.
Vorsitzender Roland Schippany durfte anschließend das größte Lob für die Speisen entgegennehmen, obwohl er doch rein zubereitungstechnisch am wenigsten dazu beigetragen hatte. Er hatte sich vielmehr darauf verlegt zur Begrüßung zwischen den einzelnen Gängen die gut aufgelegte Gästeschar mit Informationen über Kolping International, dem afrikanischen Kontinent und natürlich über dortige Projekte von Kolping in Afrika in Wort, Bild und mit kurzen Filmen zu informieren.
Die stellvertretende Vorsitzende des Diözesanverbandes Birgit Gruß, die sich unter den Gästen befand, konnte also hoffentlich viele Informationen und gute Eindrücke mit nach Hause nehmen um damit noch viele Kolpingsfamilien im DV zur Nachahmung animieren!

Freitag,
03. April 2020

 
 

Die Kirche kommt nach Hause - "seit dem 20. März"

Keiner von uns ist allein, auch nicht in dieser Zeit. Wir versuchen, Ihnen in dieser Rubrik ein bisschen von der Gemeinschaft zu vermitteln, in der wir sonst leben dürfen.

Schauen Sie bitte immer einmal wieder vorbei. Wir ergänzen die Rubriken, sobald ein neuer Beitrag fertig ist.

Bleiben wir im Gebet verbunden, zusammen - und gesund :-)


 
 

Bischofswort - 19.03.2020

Hier finden Sie das aktuelle Bischofswort angesichts der Conona-Pandemie


 

Robert Koch - Institut

Das Robert Koch - Institut hat eine Übersichtsseite eingerichtet, auf der die Krankheits- und Todesfälle in Deutschland, der Bundesländer und der Landkreise dargestellt werden.


Auch von uns die eindringliche Bitte - bleiben Sie zuhause und wenn das nicht geht, halten Sie Abstand zueinander...


 

St. Wigbert

 

St. Bonifatius

 

St. Brigida