Katholische Seelsorger

 

Gottesdienstzeiten und aktuelle Vermeldungen für St. Peter, Fritzlar,

St. Bonifatius, Ungedanken,

St. Wigbert, Wabern und für alle, die mit uns Gottesdienst feiern möchten, finden Sie im Pfarrbrief.


Beichtgelegenheit ist immer samstags von 17.00 bis 17.30 Uhr im Dom und nach Vereinbarung.

 
 
Pfarrbüro Fritzlar, Wabern und Ungedanken

Pfarrbüro für Besucher geschlossen - ab 16. März

Um der Ausbreitung des Corona-Virus entgegen zu wirken, bleibt ab Montag, dem 16. März 2020, das Pfarrbüro in Fritzlar bis auf Weiteres für den Besucherverkehr geschlossen. Die Mitarbeitenden sind telefonisch und per E-Mail erreichbar und zwar


nur montags, dienstags, donnerstags und freitags vormittags von 9-12 Uhr

 

Wir bitten um Ihr Verständnis für diese Maßnahme, die gewährleisten soll, dass das Pfarrbüro weiterhin arbeitsfähig bleibt.


Telefon: 0 56 22 / 99 99 0


E-Mail: sankt-peter-fritzlar@pfarrei.bistum-fulda.de


 

Erstkommunion 2020 - Stand 18.03.2020

Aufgrund der Corona-Pandemie müssen wir leider auch die Vorbereitungen und die eigentliche Feier der Ersten Heiligen Kommunion verschieben.

Die Terminpläne verlieren ihre Gültigkeit!

Bitte beachten Sie das hier verlinkte Schreiben zu den Änderungen:

Gemeindeleben 2020

Die Kirche kommt nach Hause

Impulse zum Nachlesen - oder zum Mit- und Nachdenken? Eine kleine Sammlung - ab 24. März 2020

Bei uns und auch in unseren Nachbargemeinden beginnen die Leute damit, laut zu denken. Wenn Sie einige der Gedanken mitlesen möchten, finden Sie sie hier oder verlinkt zu den HPs der anderen Gemeinden. Die neuen Impulsen fügen wir jeweils oben an.

 

Homberg/Borken schreibt - Stand 24.03.2020

In den Gemeinden Homberg und Borken sind die Menschen ermuntert worden, aufzuschreiben, was sie im Moment bewegt. Unter diesem Text finden Sie die Texte, die bislang veröffentlicht wurden.


Geistlicher Impuls in dieser Fastenzeit - 24.03.2020

In diesen Tagen der Maßnahmen gegen den Corona-Virus ist uns der Verzicht besonders aufgegeben: Verzicht, der in jeder Stunde unseres Daseins spürbar ist; besonders der Verzicht auf die gewohnten mitmenschlichen Kontakte. Entbehren müssen wir auch die gottesdienstlichen Versammlungen und alle anderen gemeindlichen Begegnungen. Es ist dies eine ganz besondere „Fasten-Zeit“!

In diesen Tagen erinnert die Kirche besonders den Leidensweg Jesu unter dem Kreuz. Den Kreuzweg betrachtend erfahren wir: Jesus geht den Weg der Menschen. Er geht den Weg der Beladenen und Bedrängten. ER – der Mitleidende und dann Auferstandene – er ist mit uns auf dem Weg! Ihm dürfen wir uns ganz anvertrauen:


Jesus,

du gehst den Weg der Menschen. Du gehst diesen Weg mit letzter

Konsequenz. Du gehst den Weg der Menschen bis hinein in Leid

und Tod. Du bist mit uns auf dem Weg, wo wir in unseren Tagen

an unsere Grenzen stoßen. Du bist bei uns gerade jetzt, wo wir in

Sorge sind um uns selbst und um die, für die wir Verantwortung

tragen. Du bist bei uns, wo das Leben gefährdet ist und die

Zukunft ungewiss. Wir rufen zu Dir:


Wenn ich nicht mehr aus dem Haus darf – bist DU bei mir.

In Stunden der Einsamkeit – bist DU bei mir.

Wenn ich aus der Arbeit herausgenommen bin – bist DU bei mir.

In meiner Sorge um einen geliebten Menschen – bist DU bei mir.

In meinen Fragen nach der Zukunft – bist DU bei mir.

In meiner Hilflosigkeit – bist DU bei mir.

In meiner Angst – bist DU beim mir.

In meinem Stoßgebet – bist DU bei mir.


In einem kurzen Gruß auf der Straße – gehst DU mit mir.

Bei der Beschäftigung mit meinen Kindern – gehst DU mit mir.

In familiären Stress-Situationen – gehst Du mit mir.

Bei Besorgungen für einen Nachbarn – gehst DU mit mir.

Beim Anstehen vor dem Supermarkt – gehst DU mit mir.

In besonderen beruflichen Belastungen – gehst DU mit mir.

Im meinem Dienst an den Kranken – gehst DU mit mir.

Wenn ich an meine Grenzen komme – gehst DU mit mir.


Gott, unser himmlischer Vater,

so sehr hast Du uns Menschen geliebt, dass Du Deinen Sohn Jesus in diese Welt hineingegeben hast. Er ist uns Weggefährte in aller Sorge und allem Leid.

Wir bitten Dich:

Mache Du uns stark im Glauben, dass wir auf unserem Weg nie allein sind.

Mache Du uns stark in der Hoffnung, dass wir das Leben in Fülle erfahren.

Mache uns stark in der Liebe, die Du uns in Christus Jesus mitgeteilt hast und die uns anstiftet zum Dienst aneinander.

Darum bitten wir Dich durch Christus Jesus, unseren Bruder und Herrn.


„Seien Sie alle gut beschützt!“

M. Pörtner, Gemeindereferent

 
 

Gensungen filmt - seit 22. März

In Gensungen werden seit Sonntag Gottesdienste und Gebete mit Pfarrer Braun aufgezeichnet und sind auf der Startseite der Hompage zu sehen und  - zum Mitbeten geeignet.